Rückblick 2017

   
  M Ä R Z   2 0 1 7
   
Mittwoch
22.03.17
19 Uhr, Hessische Landeszentrale für politische Bildung, Taunusstraße 6, 65183 Wiesbaden. LESUNG UND DISkUSSION: DAS BRENNGLAS, mit Petra Rosenberg (*1952), Tochter des Auschwitz-Überlebenden Otto Rosenberg, liest aus den Erinnerungen ihres Vaters. Teilnahme kostenlos. Veranstalter: Aktives Museum Spiegelgasse für deutsch-jüdische Geschichte e. V. in Kooperation mit der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung. Ein Veranstaltung im Rahmen der INTERNATIONALE WOCHEN GEGEN RASSISMUS 2017. Programm
Mittwoch
15.03.17
Logo_AMS-klein10.30 – ca. 14.30 Uhr, Bilinguale Montessori-Schule, Ingelheim, Jahrgang 9/10: Die Zeitzeugin Lieselotte Günzler berichtet den SchülerInnen über ihre bedrohte Kindheit als Jüdin in Frankfurt von 1933 -1945 und liest aus ihrer Autobiographie „Endlich reden“  Bilder der Veranstaltung
 Sonntag
12.03.17
 17 Uhr, Festsaal im Rathaus Wiesbaden, Schlossplatz 6. Trio Irith Gabriely & Friends „Peace in Paradise – Friedenskonzert“. Musik von jüdischen und nicht jüdischen Komponisten,von Klassik über Jazz zu Klezmermusik. Irith Gabriely (Klarinette) Anja Stroh (Mezzosopran) Peter Przystaniak (Klavier). Eintritt frei. Mit Unterstützung des Kulturamtes Wiesbaden. Programm der Woche der Brüderlichkeit GCJZ Wiesbaden
Samstag
11.03.17
19.30 Uhr, Aktives Museum Spiegelgasse, Spiegelgasse 11, Ausstellungshaus. ERÖFFNUNG der Ausstellung von Ella Dreyfus „WALKING  IN  WIESBADEN”. Die australische Aktions- und Foto-Künstlerin Ella Dreyfus erinnert damit an ihre jüdischen Vorfahren. Die Familien Dreyfus und Brettheimer waren hier beheimatet; Ihre Urgroßeltern Ida und Albert Ransenberg wohnten in der Richard-Wagner-Straße. Beide wurden 1942 in Konzentrationslagern ermordet.  PRESSE01  PRESSE02
Dienstag
07.03.17
18 Uhr, Jüdische Gemeinde, Wiesbaden, Friedrichstraße 31-33. Abend der Begegnung. Lesung und Gespräch mit Lena Gorelik: „Lieber Mischa – Du bist ein Jude“. Kostenbeitrag für Bewirtung: 4,00 Euro, Anmeldung erforderlich bis 28. Februar 2017. Programm der Woche der Brüderlichkeit GCJZ Wiesbaden
Dienstag
07.03.17
  12 Uhr, Gedenkraum, Rathaus Wiesbaden. Präsentation von Erinnerungsblättern zur Erinnerung an Amalie Foth geb. Goldhammer und ihren Sohn Rudolf sowie an Ernst Herzfeld, Heinrich und Klara Herzfeld   Presse
Sonntag
05.03.17
 11.30 Uhr, Paulskirche, Paulsplatz 1, 60311 Frankfurt am Main.  Zentrale Eröffnung der Woche der Brüderlichkeit mit Verleihung der Buber-Rosenzweig-Medaille , Einlass nur mit Karte, Anmeldungen bis 10.02.2017 an GCJZ Wiesbaden Programm der Woche der Brüderlichkeit GCJZ Wiesbaden
Donnerstag
02.03.17
  Logo_AMS-klein11 Uhr, Bibliothek, Spiegelgasse 9. Jour Fixe – Treffen der ehrenamtlichen MitarbeiterInnen des AMS.
   
  F E B R U A R   2 0 1 7
   
 Samstag
18.02.17
 18:00 Uhr, Kinderhaus am Elsässer Platz, Klarenthalerstr. 25, 65197 Wiesbaden. Musikalische Lesung im Gedenken an Clara Grunwald. Einladung des Montessori Bildungszentrums aus Anlass seines 30–jährigen Bestehens. Renate Kohn liest Texte von und über Clara Grunwald. Mit Liedern von Dany Bober Zusammenstellung und Textauswahl Rainer Völkel. Eintritt frei!  FLYER
Freitag
17.02.17 
 17 Uhr, Ausstellungshaus, Spiegelgasse 11. OFFENES GESPRÄCH. Die drei Veranstalter der Austellung „Ertragen können wir sie nicht“ Martin Luther und die Juden” Georg Habs (Aktives Museum Spiegelgasse), Dr. Ruth Huppert (Ev. Stadtakademie) und Mechthild Kratz (Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit) laden zu einem offenen Gespräch über die Ausstellung ein. Begleitprogramm zur Austellung „Ertragen können wir sie nicht“ Martin Luther und die Juden.  FLYER
Montag
13.02.17 
 Logo_AMS-klein11.30 bis 13.10 Uhr, Gutenberg-Realschule, Eltville:“ Gegen das Vergessen“, Projekt des Jahrgangs 10 mit dem Besuch des KZ-Buchenwald und einer Lesung; abschließend berichtet die Zeitzeugin Lieselotte Günzler den SchülerInnen über ihre bedrohte Kindheit als Jüdin in Frankfurt von 1933 – 1945.  SchülerInnen-Rückmeldungen
Donnerstag
09.02.17 
 17 Uhr, Ausstellungshaus, Spiegelgasse 11. OFFENES GESPRÄCH. Die drei Veranstalter der Austellung „Ertragen können wir sie nicht“ Martin Luther und die Juden” Georg Habs (Aktives Museum Spiegelgasse), Dr. Ruth Huppert (Ev. Stadtakademie) und Mechthild Kratz (Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit) laden zu einem offenen Gespräch über die Ausstellung ein. Begleitprogramm zur Austellung „Ertragen können wir sie nicht“ Martin Luther und die Juden.  FLYER
Donnerstag
09.02.17 
 Logo_AMS-klein11.30 bis 13.10 Uhr, Gutenberg-Realschule, Eltville:“ Gegen das Vergessen“, Projekt des Jahrgangs 10 mit dem Besuch des KZ-Buchenwald und einer Lesung; abschließend berichtet die Zeitzeugin Lieselotte Günzler den SchülerInnen über ihre bedrohte Kindheit als Jüdin in Frankfurt von 1933 – 1945.   SchülerInnen-Rückmeldungen
Mittwoch
08.02.17 
 20 Uhr, Thalhaus Theater Wiesbaden, Nerotal. Musikalisch-szenische Lesung “Ich möchte den Himmel mit Händen fassen” Ein Abend für Selma Merbaum mit Petra Steck und dem Thomas Bachmann Trio (Kompositionen und Arrangements/Saxophone), Uli Partheil (Klavier und Keyboard), Ralf Cetto (Kontrabass), Regie: Christine Diez. Eine Produktion des GoJ T-a-Tr in Kooperation mit dem thalhaus Theater Wiesbaden. Eine Veranstaltung im Rahmen des Programms zum 27. Januar. Info zur Veranstaltung
Dienstag
07.02.17
  12 Uhr, Friedrich-List-Schule, Brunhildenstraße 142, 65189 Wiesbaden. Präsentation von Erinnerungsblättern zur Erinnerung an Familie Arthur Wolf sowie an Isidor Haas
Freitag
03.02.17
18 Uhr, Hessische Landeszentrale für politische Bildung, Taunusstraße 9. Lichtbildervortrag/Buchvorstellung: „Spiel auf Zeit” NS-Verfolgte und ihre Kämpfe um Anerkennung und Entschädigung von Nina Schulz (Text) und Elisabeth Mena Urbitsch (Fotos) sowie mit Margret Hamm von der AG Bund der „Euthanasie”-Geschädigten und Zwangssterilisierten. Eine Veranstaltung im Rahmen des Programms zum 27. Januar. Info zur Veranstaltung
Donnerstag
02.02.17
20 Uhr, Kulturpalast Wiesbaden, Saalgasse 8. Theaterstück: WIDERSTAND. Eine Produktion des Freien Theaters Wiesbaden mit Mario Krichbaum, Renate Bahm, Barbara Haker und David Földszin. Eine Veranstaltung im Rahmen des Programms zum 27. Januar. Info zur Veranstaltung
Mittwoch
01.02.17
 1Logo_AMS-klein3.00 – 14.30, Friedrich-List-Schule, Wiesbaden: Die Zeitzeugin, Frau Anita Lippert, berichtet dem Geschichtskurs (Jahrgang 13) und dem Lehrer Herr Schläfer über ihre Schulzeit in der Jüdischen Schule an der Mainzer Straße. Diese Schule bestand von 1936 – 1942. Jüdischen Kindern war es ab 1936 verboten, öffentliche Schulen zu besuchen. 1942 wurde den jüdischen Kindern auch der Besuch dieser Schule untersagt. Der Geschichtskurs (13) der FLS hat mit SchülerInnen der Kerschensteinerschule zum Gedenken an die jüdische Schule und deren SchülerInnen und LehrerInnen für den ehemaligen Standort eine Stele entworfen, die am 9. März, 15:00, feierlich eingeweiht wird. Frau Lippert wird an der Zeremonie teilnehmen.
   
  J A N U A R   2 0 1 7
   
Sonntag
29.01.17
17.00 Uhr, Haus an der Marktkirche, Schlossplatz 9. Konzert: „ojfn weg” – die Geschichte der Menschheit in jüdischen Liedern mit Elizabeth Chayes Neiman und Chasan Daniel Kempin.  Eine Veranstaltung im Rahmen des Programms zum 27. Januar. Info zur Veranstaltung
Donnerstag
26.01.17
18 Uhr, Literaturhaus Villa Clementine,Wilhelmstraße/Ecke Frankfurter Straße. Ton-/Bildvortrag Prof. Dr. Karlheinz Schneider: Zeugen einer Zeit. Die Audio-Produktion der Paul Lazarus Stiftung.  Eine Veranstaltung im Rahmen des Programms zum 27. Januar. Veranstaltung fällt wegen Erkrankung des Referenten aus
Mittwoch
25.01.17
18 Uhr Hessische Landeszentrale für politische Bildung, Taunusstraße 9. Buchvorstellung Dr. Heiner Ehrbeck: Antisemitismus – Ausbeutung – Unterdrückung. Eine Veranstaltung im Rahmen des Programms zum 27. Januar. Info zur Veranstaltung
Dienstag
24.01.17 
  19 Uhr, Rathaus Wiesbaden, 6. Stock, Stadtverordnetensitzungssaal. Vortrag: Dr. Axel Ulrich: „Carlo Mierendorff kontra Hitler, ein enger Mitstreiter Wilhelm Leuschners im Widerstand”. Eine Veranstaltung im Rahmen des Programms zum 27. Januar. Info zur Veranstaltung
 Donnerstag
19.01.16
19.30 Uhr, Haus an der Marktkirche, Schlossplatz 4; 65185 Wiesbaden. VORTRAG: Prof. Christian Wiese „Eine tragische Liebesgeschichte” – Jüdische Lutherlektüren in der Moderne als Widerspruch gegen den Antisemitismus – 
Begleitprogramm zur Austellung „Ertragen können wir sie nicht“ Martin Luther und die Juden. Eine Kooperationsveranstaltung von Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Wiesbaden e.V., Ev. Stadtakademie Wiesbaden, Aktives Museum Spiegelgasse für Deutsch-Jüdische Geschichte in Wiesbaden e. V. FLYER   PRESSE
Sonntag
15.01.17
17.00 Uhr, Ausstellungshaus, Spiegelgasse 11. Ausstellungseröffnung: „Ertragen können wir sie nicht“ Martin Luther und die Juden. Eine Kooperationsveranstaltung von Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Wiesbaden e.V., Ev. Stadtakademie Wiesbaden, Aktives Museum Spiegelgasse für Deutsch-Jüdische Geschichte in Wiesbaden e. V.  FLYER  Bilder der Veranstaltung  Presse01  Presse02  Presse03
Samstag
14.01.17
14-16 Uhr sowie 16.30-18 Uhr, Lutherkirche bzw. Evangelische Bergkirche Wiesbaden. Stadtrundfahrt/Lesung: Streiten für den Menschen: Ein Martin-Niemöller-Tag zu seinem 125. Geburtstag mit Manfred Gerber, Prof. Dr. Karl Heinrich Schäfer und Mario Krichbaum. Eine Veranstaltung im Rahmen des Programms zum 27. Januar. Info zur Veranstaltung
Donnerstag
12.01.17
Logo_AMS-klein  11 Uhr, Bibliothek, Spiegelgasse 9. Jour Fixe – Treffen der ehrenamtlichen MitarbeiterInnen des AMS.