Organisation

Die Arbeit des Aktiven Museums wird von vier Vereinsorganen und den Arbeitsgruppen unterstützt:


Organe

  • die Mitgliederversammlung
  • der Vorstand
  • das Kuratorium
  • die Jugendinitiative Spiegelbild

Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins. Einmal jährlich findet eine Mitgliederversammlung statt. Ihr obliegt es, den Haushaltsjahresabschluss zu prüfen und zu billigen. Sie nimmt Stellung zum Jahresprogramm des Vereins und wählt alle drei Jahre den Vorstand. Zu besonderen Themen werden die Mitglieder des Vereins zu internen Informationsveranstaltungen eingeladen.

Der Vorstand wird auf drei Jahre gewählt und besteht z.Z. aus sieben Mitgliedern. Er tagt einmal im Quartal. Ihm obliegen die Haushaltsplanung, die Entscheidung in Personalangelegenheiten sowie die Festlegung der Rahmendaten für die Jahresplanung. Dem engeren Vorstand gehören vier Mitglieder des Gesamtvorstandes an. Er tagt nach Bedarf und führt nach den allgemeinen Vorgaben des Vorstandes die laufenden Geschäfte des Vereins.

Im Kuratorium sind Persönlichkeiten aus Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft vertreten. Es tagt einmal jährlich und unterstützt das Aktive Museum Spiegelgasse in der Kontaktpflege und Netzwerkarbeit.

Jugendinitiative Spiegelbild: Seit Dezember 2006 ist das Aktive Museum Spiegelgasse anerkannter Träger der Freien Jugendhilfe und hat die Jugendinitiative Spiegelbild gegründet. Seit März 2008 hat das Aktive Museum Spiegelgasse einen Jugendbildungsreferenten angestellt, der aus städtischen Sondermitteln finanziert wird.


Arbeitsgruppen

Diese arbeiten eigenverantwortlich und mit Unterstützung des Vorstands in folgenden Themenfeldern:

  • Erinnerungsarbeit auf der Grundlage von Erforschung und Dokumentation jüdischer Biographien mit den Projekten „Erinnerungsblätter“, „Stolpersteine“ und „Spurensuche“ sowie der Durchführung und Unterstützung von Begegnungen mit ehemaligen jüdischen Bürgerinnen und Bürgern Wiesbadens oder mit deren Nachkommen.
  • Zeitzeugnisse und pädagogische Arbeit mit Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerfortbildung zu Themengebieten des Aktiven Museums Spiegelgasse.
  • Veranstaltungen: Vorträge, Ausstellungen , Workshops, Dialogtage, Jüdisches Lehrtag (jeweils am 1. Sonntag im November), Konzerte. Sie alle dienen dem Ziel, das Wissen über deutsch-jüdische Geschichte und jüdische Kultur zu erweitern.
  • Betreuung und Entwicklung einer Bibliothek mit derzeit ca. 6.000 Bänden. Außerdem besitzt das Aktive Museum Spiegelgasse die Bibliothek (ca. 1.200 Bände) des letzten liberalen Rabbiners Paul Lazarus (1918−1938), die im Hessischen Hauptstaatsarchiv, Wiesbaden untergebracht ist. Zusätzlich besteht eine umfangreiche Sammlung von Bild-, Ton- und Filmdokumenten. Diese wird von der Paul Lazarus Stiftung betreut.
  • Die Spiegelgasse 11 dient dem Aktiven Museum Spiegelgasse als Ausstellungsgebäude. Bis zu vier Wechselausstellungen bietet das Aktive Museum Spiegelgasse jährlich an. Daneben existiert im Rathaus der Landeshauptstadt Wiesbaden ein vom Aktiven Museum Spiegelgasse betreuter Gedenkraum.